Digitales Lernen

Das Medienkonzept der Theodor-Storm-Schule

„Der mündige und kritische Umgang mit modernen Medien ist eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Teilhabe an der Gesellschaft des 21. Jahrhunderts.

Deshalb ist es ein ausgewiesenes Ziel der Theodor-Storm-Schule, die dazu nötigen Schlüsselkompetenzen – Medien dem jeweiligen Alter entsprechend kreativ, kritisch, verantwortungsbewusst und souverän zu nutzen – durch alle Jahrgangstufen hindurch zu vermitteln und zu vertiefen.

Dabei gilt es sowohl theoretisch über die Vor- und Nachteile (moderner) Medien und deren Nutzung zu reflektieren, als auch diese praktisch einzusetzen und den Umgang mit ihnen zu üben“ (Zitat aus dem Medienkonzept der TSS [pdf-Download], beschlossen auf der Schulkonferenz vom 05.05.2015).

Medienkompetenz wird an der TSS in den Bereichen Medienkunde, Mediennutzung und Medienkritik

  • im regulären Fachunterricht, also integrativ,
  • in unterschiedlichen Unterrichts- und Präventionsprojekten,
  • durch Informationsveranstaltungen und
  • durch die kritisch reflektierte Nutzung moderner Medien als Mittel des Unterrichts

vermittelt. Die Umsetzung des Medienkonzepts erfolgt durchgehend von der 5. Klasse bis zum Abitur und wird seit dem Schuljahr 2016/2017 durch einen von den Schülerinnen und Schülern kontinuierlich geführten Medienpass dokumentiert.

Ziel dabei ist es, Schülerinnen und Schülern zu einer eigenständigen, kritischen, kreativen und verantwortungsbewussten Nutzung der digitalen Medien zu qualifizieren.

Eine besondere Rolle bei der Vermittlung der Medienkompetenz im Bereich der Prävention kommt den Peer-to-Peer-Projekten (z. B. mit Themen wie „Smartphones & Soziale Netzwerke“ oder „Cybermobbing“) zu, die mithilfe der Medienscouts (Schülerinnen und Schüler der Oberstufe) realisiert werden.

Zum Schuljahr 2015/2016 wurde eine erste iPad-Projektklasse im 10. Jahrgang eingerichtet, die 2018 in den Fächern Englisch und Mathematik auch das Abitur mit iPad-Unterstützung durchgeführt hat. Aufgrund der positiven Erfahrungen sind 2017 drei weitere iPad-Klassen in der Oberstufe gestartet, außerdem haben mittlerweile alle Schüler*innen der Oberstufe diese 1:1-Ausstattung mit iPads.

Unser Medienkonzept und seine Umsetzung wurden von einer Expertenkommision im Auftrag des Bildungsministeriums 2015 mit der Auszeichnung als „Modellschule Lernen mit digitalen Medien“ geehrt.
2018 wurden wir abermals als „Modellschule Lernen mit digitalen Medien im Fachunterricht“ ausgezeichnet.

Unsere Kompetenz im Umgang mit digitalen Medien in der Schule lassen wir auch in die Mitarbeit in verschiedenen Netzwerken, z. B. MediaMatters (Uni Flensburg, [Link]) und Werkstatt schulentwicklung.digital (Forum Bildung Digitalisierung, [Artikel]) und die Präventionsarbeit mit Grundschülern [Artikel] einfließen.

Fortlaufend wird in die „digitale Infrastruktur“ der TSS (wie z. B. interaktive Tafeln, iPad-Koffer und das WLAN) investiert. Ziel ist es hierbei insbesondere, sinnvolle aktuelle technologische Lösungen einzubinden und schließlich einen möglichst einheitlichen, „alltagstauglichen“ Standard zu erreichen.

Der Bereich „Lernen mit digitalen Medien“ wird an der TSS betreut durch ein Lehrerteam bestehend aus Susanne Malinowski (Schulleiterin, Gesamtkoordination), Catharina Frehoff (durch das IQSH zertifizierte Medienerzieherin) und Nils Peters (stellvertretender Schulleiter, IT-Koordination).

Das Medienkonzept wird getragen durch die Schulgemeinschaft (Verabschiedung des Konzepts durch die Schulkonferenz) und durchgeführt durch das Kollegium und die Medienscouts.

Das „Fachfeedback für den Bereich Neue Medien“ im Rahmen des "Schulfeedbacks S-H“ an der TSS 2017 äußert sich in seinem Abschlussbericht äußerst positiv über die Medienarbeit an der TSS.

 

Ein Artikel über unseren Weg als Modellschule für digitales Lernen wurde in der Fachzeitschrift „Schulmanagement“ (Juni 2019) und im Schulmanagement Handbuch Band 170 „Praxis des digitalen Lernens und Lehrens“ veröffentlicht: klick

 

Nächste Schritte auf unserem Weg zum verstärkten Lernen mit digitalen Medien lauten u. a.:

  • Weitere Qualifizierung der Lehrkräfte über regelmäßige (technische und medien­pädagogische) schulinterne Fortbildungen.
  • Weitere Qualifizierung / Ausbildung von Multiplikatoren auf Seiten der Schülerinnen und Schüler und des Kollegiums (Medienerzieher und Medienscouts).
  • Stetige Evaluation und Weiterentwicklung des Medienkonzepts.
  • Ausstattung weiterer Klassen- und Fachräume mit ActivPanels und iPad-Projektions­möglichkeiten.
  • Weiterer Ausbau des internen WLAN-Netzes.

 

Zurück