Theodor-Storm-Schule Landessieger bei Jugend forscht

von Jan Hahn

Einen großartigen Erfolg beim Landeswettbewerb von Jugend forscht in Kiel erzielten Nina Schwarz (18) und Theresa Belz (18) von der Theodor-Storm-Schule. In der Kategorie Technik erreichten sie den ersten Platz und qualifizierten sich damit für den Bundeswettbewerb in Darmstadt Ende Mai.

Mit ihrem Projekt FindIT entwickelten sie ein Ortungsgerät, das mittels GPS beliebige Gegenstände wiederfinden oder tracken kann. Ihr System bestimmt jedoch nicht nur den bestimmten Punkt auf einer Karte, sondern es kann mithilfe eines integrierten Barometers auch Auskunft darüber geben, in welchem Stockwerk sich beispielweise das verloren gegangene Objekt befindet. Eine aussagekräftigere Ortung wird durch die Ping Analyse möglich. Dabei wird aus der Signallaufzeit der Abstand zu einem WLAN-Router ermittelt.

Nina und Theresa haben ihr Projekt zusammen mit Thore Koritzius (HTS) begonnen und beim Regionalwettbewerb vorgestellt. Leider konnte Thore beim Landeswettbewerb in Kiel nicht persönlich anwesend sein, weshalb sie ihr Projekt beim Landeswettbewerb zu zweit vorgestellt haben. Trotzdem wollen sie FindIT zu dritt bis zur Marktreife weiterentwickeln.

Zusammen haben die Drei eine Handy-App programmiert, mit der der genaue Standort sowie alle weiteren Informationen weltweit abgerufen werden können. Verschiedene Alerts ermöglichen außerdem das Tracken von z.B. Autos oder Tieren und FindIT lässt sich sogar zu einer kleinen Alarmanlage umfunktionieren.

In diesem Jahr haben an der TSS 27 Schülerinnen und Schüler an insgesamt 15 Forschungsprojekten gearbeitet. Davon sind 5 Projekte beim Regionalwettbewerb in Heide platziert worden.

Bjarne Petersen und Hanna Damrau erreichten mit ihrem selbstgießenden Blumentopf den zweiten Platz im Bereich Technik. Den zweiten Platz im Bereich Biologie erhielt Tabea Girnth mit ihrem Projekt „Tierisch gute Musik“. Den dritten Platz im Bereich Arbeitswelt erzielten Tim Hargen Hansen und Thore Kohn mit ihrem Motorradhelm ohne Sichteinschränkung. Bei dem ebenfalls in Heide stattfindenden Wettbewerb „Schüler experimentieren“ belegten Nele Knorr, Theresa Retzlaff und Lena Wegner mit ihrem Katamaran zur Reinigung des Meeres von Plastikmüll im Bereich Technik den zweiten Platz.

Wir freuen uns über diese großen Erfolge und wünschen Nina und Theresa viel Erfolg beim Bundeswettbewerb.

Zurück