TSS ist Kulturschule SH

von Jan Hahn

Im Rahmen einer Feierstunde zeichnete Bildungsministerin Karin Prien am vergangenen Freitag zehn Schulen in Schleswig-Holstein als Kulturschulen aus, darunter das Husumer Gymnasium.
Prien hob dabei hervor, dass sich trotz der schwierigen Umstände, trotz der hohen Arbeitsbelastung in den Schulen und trotz der bitteren Einschränkungen im Kulturbereich eine Vielzahl von Schulen um den Titel „Kulturschule“ beworben hätten. „Das beweist: Die kulturelle Bildung ist nach wie vor präsent. Sie stärkt Kinder und Jugendliche, die von heute auf morgen zu Zeitzeuginnen und Zeitzeugen des Ausnahmezustands geworden sind und die jetzt Orientierung suchen.“
Nach den Worten von Prien bleibe die Weiterentwicklung der kulturellen Bildung an den Schulen ein wesentlicher Punkt auf der Agenda der Landesregierung und die Akkreditierung der Kulturschulen spiele dabei eine tragende Rolle ebenso wie das vom Ministerium und Mercator-Stiftung gemeinsam geförderte Projekt „Schule trifft Kultur – Kultur trifft Schule“.
An der TSS war die Freude groß. „Die Auszeichnung als Kulturschule bestätigt unser intensives Engagement in der kulturellen Bildung“, so Musikzweigleiter Jan Hahn.  Die zertifizierten Kulturschulen erhalten in den nächsten Jahren finanzielle Sonderzuwendungen. „Unser Ziel ist kein geringeres, als Schule zum Labor und Entwicklungsmotor für eine demokratische, souveräne und kreative Gesellschaft im 21. Jahrhundert werden zu lassen“, zeigt sich Schulleiterin Susanne Malinowski entschlossen. 


Zurück