Hausordnung

H A U S O R D N U N G

der 

TSS Husum

 

Die nachfolgenden Regeln des Zusammenlebens wurden von Schülerinnen und Schülern, Eltern, Lehrerinnen und Lehrern und der Schulleitung gemeinsam erstellt. Diese Regeln sollen helfen, ein erfolgreiches Lernen und Unterrichten in angenehmer Umgebung zu gewährleisten. Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft verpflichten sich, diese Regeln einzuhalten.

 

Präambel

 

An unserer Schule leben, lernen und arbeiten viele Menschen miteinander. Alle haben weit reichende Freiheiten und Rechte, doch findet die Freiheit des Einzelnen ihre Grenze an der Freiheit des Nächsten. Daher begegnen wir einander mit Wertschätzung, Rücksicht, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft.

 

In einer Hausordnung können lediglich Grundsätze und nicht alle denkbaren Einzelfälle berücksichtigt werden. Diese werden auf der Grundlage bestehender gesetzlicher Regelungen und verbindlicher Klassenverträge gelöst.

 

 

  1. Grundsätzliches

 

Hausherr / Hausherrin ist der Schulleiter / die Schulleiterin oder die Stellvertreterin/ der Stellvertreter. Er/Sie genehmigt und regelt den Aufenthalt in der Schule.

 

  1. Regeln für die Unterrichtszeit

 

2.1.      Vor Unterrichtsbeginn

2.1.1.   Die Schule ist ab 07:00 Uhr geöffnet.

2.1.2.   Spätestens mit dem ersten Klingelzeichen begeben sich die Schülerinnen und Schüler in die Unterrichtsräume bzw. zu den Fachräumen.

 

2.2.        Zum Unterricht

2.2.1.    Der Unterricht beginnt pünktlich.

2.2.2.    Wenn eine Lehrkraft fünf Minuten nach Stundenbeginn nicht erscheint, melden Klassen- oder Kurssprecher/innen dieses im Sekretariat.

2.2.3.    Wer nicht am Sportunterricht teilnimmt, hält sich grundsätzlich in der Sporthalle auf, sofern die Sportlehrerin oder der Sportlehrer nichts anderes bestimmt

2.3.        Unterrichtsfreie Zeiten und Pausenregelung

2.3.1      Nur Schülerinnen und Schüler ab Klasse 11 dürfen in der unterrichtsfreien Zeit das Schulgelände verlassen.

2.3.2      Klassen- und Kursräume sind während der unterrichtsfreien Zeit und in den Pausen geöffnet. Solange keine Lehrkraft anwesend ist, bleiben die Türen offen. Einzelheiten werden durch die Vereinbarung „Offene Klassenräume“ geregelt. Diese Vereinbarung ist Bestandteil der Hausordnung.

2.3.3      Die Fachräume sind in der unterrichtsfreien Zeit und in den Pausen grundsätzlich abgeschlossen.

2.3.4      Im Gebäude gilt grundsätzlich die Regel, dass man sich ruhig unterhält und sich ruhig bewegt.

2.3.5      Die Schülerinnen und Schüler sind für die Sauberkeit des Gebäudes mit verantwortlich.

2.3.6      Ball-, Wurf- und Laufspiele sind nur in dafür vorgesehenen Bereichen erlaubt. Schneeballwerfen sowie Spiele und Verhaltensweisen, durch die Schülerinnen und Schüler sich und andere gefährden, müssen auf dem gesamten Gelände unterbleiben. Gleiches gilt für das Fahren im Gebäude mit Inlinern, Rollerblades, Skateboards und ähnlichen Fahrzeugen.

2.4.        Nach dem Unterricht

 


Auswärtige Schülerinnen und Schüler dürfen nach dem Unterricht bzw. nach den Angeboten der OGTS bis zur nächsten Fahrgelegenheit in der Schule bleiben. Der „Glaskasten“ steht immer zur Verfügung.

 

  1. Besondere Regelungen

3.1.        Das gesamte Schulgelände ist eine rauch- und alkoholfreie Zone.

Über Ausnahmen entscheidet die Schulleitung.

3.2.        Elektronische Medien dürfen von Schüler/innen ab der Klassenstufe 7 im Bereich der Pausenhalle (der Oberstufeninnenhof wird räumlich der Pausenhalle zugeordnet), dem Glaskasten, dem Oberstufencomputerraum, der Bis(s)trothek (zeitlich begrenzt) und der „Handy-Zone“ im Schulhof vor dem Verwaltungstrakt genutzt werden. Dabei gilt der Grundsatz, dass niemand dadurch gestört werden darf.
Schüler/innen der Klassenstufen 5 und 6 dürfen ausschließlich in der „Handy-Zone“ im Schulhof vor dem Verwaltungstrakt, bei widrigen Witterungsverhältnissen in der Haupteingangsschleuse, telefonieren.
Bild- und Tonaufnahmen sind grundsätzlich nur für unterrichtliche Zwecke und mit Erlaubnis einer Lehrkraft gestattet. Diese Bedingungen gelten auch für die Nutzung elektronischer Geräte in den nicht freigegebenen Teilen des Gebäudes und der Außenbereiche.
In der Bis(s)trothek ist die Nutzung elektronischer Medien in der Zeit von 12.00 Uhr bis 13.30 Uhr nicht erlaubt.

Das Mitführen von Handys zu Klassenarbeiten gilt als Täuschungsversuch. Sie sind vor Beginn der Klassenarbeiten bei der Aufsicht abzugeben.

3.3.        Wertsachen sollen grundsätzlich nicht mit in die Schule gebracht werden. Bei Verlust übernimmt die Schule keine Haftung.

3.4.        Wenn Schülerinnen und Schüler Schul- oder Schülereigentum vorsätzlich oder fahrlässig beschädigen, sind sie oder ihre Erziehungsberechtigten zu Schadenersatz verpflichtet.

3.5.        Fundsachen müssen sofort beim Hausmeister oder im Sekretariat abgegeben werden.

3.6.        Fahrzeuge dürfen nur mit Erlaubnis der Schulleitung auf dem Schulgelände geparkt werden.

3.7.        Für motorisierte Zweiräder gibt es ausgewiesene Parkplatzflächen.

3.8.        Alle Veranstaltungen in der Schule dürfen nur mit Genehmigung des Schulleiters oder der Schulleiterin stattfinden.

 

 

beschlossen und genehmigt durch die Schulkonferenz im November 2014