Der Musikzweig der TSS

„Ein musizierender Mensch ist anders in der Welt als einer, dem diese Sprache verschlossen ist.
Er ist reicher, weil er umfassender und vor allem sensitiver und liebevoller mit der Welt kommunizieren kann.
Musik ist eine Möglichkeit, Angst vor dem Unbekannten in Lust auf Kontaktaufnahme zu verwandeln.“ 

Peter Konwitschny – Theaterregisseur

Musik macht Kinder klüger und fördert ihre soziale Kompetenz. Diese ist nicht nur das Ergebnis verschiedener Studien, sondern deckt sich auch mit den Erfahrungen, die wir an der Theodor-Storm-Schule seit der Einführung des Musikzweiges 1985 gemacht haben.

Aktuelle Studien zeigen das Potenzial musikalischer Bildung
Laut einer Langzeitstudie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) von 2015, haben musizierende Kinder bessere Noten: klick
Auf Basis von über 500 internationalen empirischen Untersuchungen zeigt eine OECD-Studie (2013), dass musikalische Bildung den Intelligenzquotienten steigert und akademische Leistungen fördert. Es gibt darüber hinaus erste Hinweise darauf, dass musikalische Bildung das Erlernen von fremden Sprachen erleichtert. Eine Zusammenfassung dieser Studie ist hier zu finden: klick

Der Musikzweig der TSS ermöglicht vertiefte musikalische Bildung für alle Schüler
Die Schülerinnen und Schüler des Musikzweiges erhalten erweiterten Unterricht im Fach Musik. Darüber hinaus ist die Mitwirkung im Chor oder in einer der Instrumentalgruppen vorgesehen.

Schwerpunkt des Musikzweiges ist die Vermittlung einer musikalischen Allgemeinbildung als Grundlage für das aktive Musizieren, denn gemeinsames Musizieren macht Spaß und spricht ganz unterschiedliche Fähigkeiten und Fertigkeiten an:

  • Das Erlernen der Notenschrift als Voraussetzung für das Musizieren fördert das abstrakte Denken.
  • Bei der Einstudierung von Musikstücken wird die Konzentrationsfähigkeit des Kindes geschult.
  • Beim Gruppenmusizieren spielt das soziale Lernen eine herausragende Rolle.
  • Der handelnde Umgang mit den Instrumenten verbessert die Koordinationsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler.
  • Durch Improvisieren und Experimentieren werden kreative Kräfte freigesetzt.

Im Musikunterricht werden also Kopf, Herz und Hand gleichermaßen angesprochen, damit unterscheidet sich das Fach Musik wesentlich von anderen Schulfächern.

Außerdem kann beim Musizieren problemlos auf die Individualität der Schülerinnen und Schüler eingegangen werden, indem durch unterschiedlich schwere Stimmen  jedes Kind seinen Fähigkeiten entsprechend eingesetzt, gefördert und gefordert wird. Darum betrachten wir den Musikunterricht im Musikzweig auch als Teil des Förderkonzeptes der Schule.

An der Theodor-Storm-Schule gibt es keine Zugangsbeschränkungen für den Musikzweig, Notenkenntnisse oder das Spielen eines Instrumentes sind daher keine Voraussetzung für die Wahl des Musikzweiges. Interesse an Musik und die Bereitschaft für zusätzliches Engagement im musischen Bereich sollten allerdings vorhanden sein.

Für die Schülerinnen und Schüler des Musikzweiges hat das Fach Musik ein besonderes Gewicht.  Das führt u.a. dazu, dass in der Oberstufe an der TSS jedes Jahr Profilklassen im Fach Musik eingerichtet werden können.
 
Wenn Sie weitere Informationen erhalten möchten, wenden Sie sich bitte an unseren Musikzweigleiter
Jens Wielert (04841 / 8056-31).